Alban Wesly | Fagott

Die Anfänge sind noch gut auszumachen: zum Fagott bringt Alban Wesly (geb. 1967 in Amsterdam) ein großer Bruder, der für sich schon die Oboe reserviert hatte, zur zeitgenössischen Musik führt ihn im Alter von zwölf Jahren HK Grubers "Frankenstein!!". Daß er dieses Werk und seinen Komponisten im Herbst 2000 als Mitglied des Ensemble musikFabrik wieder trifft, ist ein schöner Zufall. Solche Zufälle ereignen sich freilich nicht ganz so selten, wenn man Musik wie Alban Wesly aus der Perspektive ihrer Autoren betrachten möchte und darum den Austausch mit ihnen sucht. "Die Zusammenarbeit mit Komponisten unserer Zeit führt zu einer veränderten Haltung gegenüber Musik – gegenüber neuer Musik, aber auch gegenüber Musik der Vergangenheit. Indem man erfährt, wie ein Komponist denkt, lernt man, ins Innere der Musik zu schauen, ihre Essenz zu suchen und Wege zu finden, diese Essenz in einer Interpretation umzusetzen."
1985 gründet Wesly mit Schulfreunden das Bläserensemble Calefax (besetzt nur mit Rohrblasinstrumenten), mit dem er – als Fagottist, Komponist und Arrangeur – seitdem mehr als 500 Konzerte absolvierte und zehn CDs aufnahm. 1997 wurde das Ensemble mit dem "Phillip Morris Finest Selection Award" und 2005 mit dem "VSCD Award" ausgezeichnet. Seit 2008 ist Alban Wesly zudem Mitglied der David Kweksilber Big Band (www.davidkweksilberbigband.nl).